Von Kampala zum Lake Mburo

Montag, 10.12.2018

Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir uns wieder die Innenstadt von Kampala gegeben. Dort haben wir das HQ vom Uganda Wildlife Authority besucht, um unsere Permits für Gorilla und Schimpansen Tracking zu holen.

Nach endlosem Kurven haben wir dann die Vorstädte von Kampala hinter uns gelassen.

Wir haben sogar den Äquator überquert. Allerdings merkt man das nur wegen des Denkmals:-)

Am Abend haben wir dann den Lake Mburo National Park erreicht. Das bedeutet, weitere 2 h auf Lehmpisten, Schlaglöchern, Gräben und Wasserlöcher zu fahren.

Der Land Cruiser hat brav alles mitgemacht. Am Gate ist Barbara kurz ausgestiegen und wurde von Feuerameisen attackiert. Unterwegs haben wir Antilopen und Zebras gesehen. Nach kurzer Zeit haben wir das Schiebedach geöffnet, Barbara stand auf dem Sitz und hat gefilmt, während ich versucht habe, die Schlaglöcher zu umfahren. Sonst wäre sie vielleicht noch raus gehüpft!

Gerade noch vor der Dämmerung das Zelt auf gebaut und die Nacht kann kommen.

Neben uns hören wir ein tiefen Grunzen. Nilpferde!

Sie sind noch im Wasser und werden nachts auf der Wiese neben dem Zelt grasen. Das wird bis ca. 4 Uhr so gehen. Dazu sind Affen und Wildschweine unterwegs.

Es gibt ein einfaches Lokal für einen Imbiss und eine Zigarre und dann schleichen wir ins Zelt.

Afrika wie es sein soll!

P.S.: Unsere Spuren seht Ihr unter „Aktuelle Position“!

4 Antworten auf „Von Kampala zum Lake Mburo“

  1. Den Äquator überquert! Ich bin ein wenig neidisch 😉 Sieht fantastisch aus bis jetzt. Viel Abenteuerspaß weiterhin!

  2. Guten Abend ,
    das ist ja alles ,aus Sicht der Urlauber schön . Ein kleines Lokal , das Bett dabei,
    ein kleiner Imbiss, der See und der Himmel der langsam dunkel wird.
    Das alles weckt bei mir Erinnerungen von den ersten Jahren in der Tükei.
    Nur mit den großen Tieren bin ich nicht vertraut. Bei uns waren nur große weiße
    Hütehunde ,die aussahen wie Wölfe, die unser Auto am Abend eingekreist haben.
    Ich wünsche euch eine ruhige Nacht und noch viel schöne Erlebnisse.
    Gruß aus Salzgitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.