Südfrankreich – Camargue

Unsere erste größere Zwischenstation ist die Camargue in Südfrankreich. DIe Camargue gehört zur Provence und besteht aus Marschland (Schwemmland). Eine wunderschöne Landschaft die durch das Rhone-Delta bestimmt wird. Es gibt das berühmte Fleur de Sol, ein rotes Salz, dass hieraus dem Meer gewonnen wird.

In der Camargue gibt es sehr viele Naturschutzgebiete, von denen wir uns einige anschauen. In den Wiesen des Marschlandes sehen wir die typischen Wildpferde der Camargue und teilweise große Herden schwarzer Stiere. Der Stierkampf wird auch in Südfrankreich praktiziert, verläuft aber unblutig.

Das Essen in Frankreich ist meistens super. Gelegentlich auch mit Rindfleisch von den schwarzen Stieren, genannt Taureau.

Durch das Marschland und die Mischung aus Salz- und Süßwasser ergibt sich eine sehr spezielle Vegetation und eine reichhaltige Vogelwelt. Die Zugvögel kommen auf ihrem Weg von Nordeuropa nach Afrika hier vorbei.

In den Seen leben große Gruppen von rosa Flamingos, die sich von kleinen roten Krebsen ernähren. Daher haben sie auch ihre rosa Färbung.

Frankreich ist ein gutes Reiseland für Camper. Man darf überall stehen, wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Natürlich nicht in den Naturschutzgebieten.

Wildpferde in der Camargue

Saline in der Camargue
Rosa Flamingos
Schwarze Stiere der Camargue
Am Mittelmeer
Auskuck mit Spektiv

Eine Antwort auf „Südfrankreich – Camargue“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.