Auf zum Kazingakanal

Heute Nacht haben die Flußpferde um unser Auto herum gegrast. Um sie nicht zu stören, sind wir bis zum Morgen im Dachzelt geblieben. Gegen Morgen haben sie sich zum Schlafen wieder ins Wasser verzogen und wir konnten aufstehen.

Am Ufer fanden wir noch einen Hammerkop, den ich gut aufnehmen konnte.

Der Weg zurück führte wieder ca. 15 km durch den Nationalpark. Wir sind im Schritttempo durchgefahren und Barbara hat auf dem Sitz stehend aus dem Schiebedach gefilmt.

Auf dem Weg fanden wir eine Gruppe Würger, die gerade einen kleineren Artgenossen erlegt hatten und verspeisten.

Hier gibt es auch einen Salzsee, an dem man Flamingos findet. Das war uns auch noch einen kurzen Fotostopp wert.

Der Weg führte uns dann in eine Kraterlandschaft im Albertinrifft (Ostafrikanischer Graben). Einige Krater sind besiedelt oder bepflanzt und andere sind Kraterseen. Sehr schön anzusehen.

Gegen Mittag trafen wir an der Campsite Kazinga Channel View ein. Wir waren 2018 schon mal hier und hatten die Campsite in guter Erinnerung. Entweder die Erinnerung trügt oder es hat sich in der Zeit verschlechtert. Jedenfalls konnte weder das Essen noch der Service mit den Erinnerungen konkurrieren.

Nachdem wir den Land Rover auf der Campsite entdeckten, freuten wir uns auf Gesellschaft. Aber es handelt sich um ein ausrangiertes Fahrzeug, dass dort einfach abgestellt wurde.

Trotzdem sind wir geblieben und haben einen faulen Nachmittag gemacht. Wir sind beide etwas angeschlagen und nicht ganz fit. Aber das wird schon wieder.

Für heute Abend ist das Dachzelt aufgestellt und wir lassen uns im Restaurant der Campsite ein Fischfilet braten.

2 Antworten auf „Auf zum Kazingakanal“

  1. Hallo Barbara, hallo Jürgen,
    es ist lobenswert, dass ihr uns an euren Erlebnissen und Erkenntnissen teilhaben lasst. Wünschen einen guten Rutsch ins
    neue Jahr, eine weiterhin erfolgreiche „Expedition“ und eine gesunde Heimkehr.
    Passt auf euch auf.

  2. Hallo, nach so viel Abendteuer und so viel Regenwald ein wenig angeschlagen ist bestimmt normal. Macht doch mal einen Tag Pause. Das stärkt. Eine gute Nacht wünsch ich euch. Die Flamingos am Salzsee , gab es in der Türkei auch. Schön anzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.