Kasenji Lake Retreat

Wir verlassen das Forest Camp in Richtung Queen Elisabeth National Park und nehmen uns vor, auf die kleinen Pfade, wir nennen sie Mopedstrecken, zu verzichten. Ist aber wieder nicht gelungen. Aber nicht mehr ganz so schlimm, da wir uns vom Regenwald entfernen. Für eine Mittagspause fahren wir in Richtung einer Lodge. Die Strecke sieht zunächst nicht sehr einladend aus und wir haben schon Zweifel, ob die Lodge überhaupt geöffnet hat. Nachdem wir dann durch das Eingangstor gefahren sind, finden wir ein richtiges Paradies vor.

Wir setzen uns auf die Terrasse und bestellen ein kleines Mittagessen. Wir haben einen Blick auf einen See über eine Sumpflandschaft. Das Mittagessen wird vom Grunzen der Flusspferde begleitet. Wir verweilen eine gute Stunde und fahren gut gelaunt weiter.
Unser Nachtlager wollen wir in einem Community Camp aufschlagen. Dazu fahren wir durch den Queen Elisabeth Nationalpark auf einer Strecke, für die wir noch nicht mal Eintritt bezahlen müssen. Das ist praktisch der erste Game Drive im Queen Elizabeth Nationalpark. Rechts und links der Straße finden wir Flusspferde, Antilopen, Warzenschweine und Kaffernbüffel. Unser Weg führt uns am Ruwenzorigebirge entlang, dass heute nicht im Nebel verschwunden ist, sondern einen wunderbaren Hintergrund bildet.

Um in das Camp zu kommen müssen wir die Straße bis ganz zum Ende fahren und dann noch einen Stück richtiges offroad entlang am Lake George. Einmal angekommen, finden wir ein einfaches Camp mit einer wunderschönen Naturlandschaft um uns herum. Die Vielfalt der Tiere auf dieser Campsite sucht seinesgleichen.

Bevor die Dämmerung begann, kamen sogar die Hippos aus dem Wasser und begannen zu grasen. So haben wir das noch nie erlebt und wir haben schnell einige Fotos und Videos geschossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert