Eine Zeitreise ins Mittelalter

27.3.2019
Der heutige Tag gleicht einer Zeitreise ins Mittelalter. Die Altstadt (Medina) von Fez ist die größte Fußgängerzone der Welt. Die engen Gassen lassen keinen Autoverkehr zu. Waren oder Müll werden auf Handkarren oder Eseln transportiert. Wenn der Ruf: balak, balak erschallt, springt man besser aus dem Weg. Dann kommen die Karren oder Esel mit hohem Tempo vorbei.


Die Medina ist eine bunte Mischung aus Geschäften, Handwerksbetrieben und kleinen Restaurants. Natürlich findet man auch die marokkotypische Gerberei mit dem „besten“ Leder der Welt. Zufällig ist auch ein Verkaufsraum gleich mit dabei. Die Qualität fühlt sich gut an und wird auch gleich mit einem Feuerzeug demonstriert. Wenn es sich um hochwertiges Leder handelt, kann die Flamme dem Material nichts anhaben. Wir probieren Lederjacken an. Fühlt sich gut an, aber die Schnitte passen nicht so recht. Kein Problem, dann wird eben bis heute Abend maßgeschneidert. Wir entscheiden uns trotzdem dagegen, weil wir der Schneiderkunst nicht so ganz trauen.

Es gab in der Medina eine Universität, die wie ein Internat geführt wurde. Im Innenhof wurde studiert und gebetet, während in den Stockwerken kleine Schlafräume angeordnet sind.

In einer Weberei hatten wir mehr Glück beim Einkaufen. Hier gab es schöne Tücher, Schals und Decken. Unter anderem aus Agavenseide. Dabei handelt es sich um Fasern der Agave, die zu weichen Stoffen verarbeitet werden.

Das Mittagessen findet in einer restaurierten Karawanserei statt. Sehr schönes Ambiente mit typisch marokkanischer Küche. Wir probieren Lamm „gescheddert“ und Pastillia. Das geschreddert Lamm sind gegrillte Stücke vom Lamm mit Knochen, während es sich bei Pastillia um gefüllte Blätterteigteile handelt. Geschreddert ist vermutlich ein Übersetzunsfehler und hätte wohl zerhackt heißen sollen. Pastillia ist eine interessant Geschmackskombination aus Hühnchen, Gewürzen und Bätterteig mit Zimt bestäubt.
Nachdem der offizielle Teil der Tour beendet war, fuhren wir mit einem Taxi nocheinmal auf eigene Faust in den südlichen Teil der Medina. Hier sind wir mit eigenem Tempo geschlendert und haben das ein oder andere Andenken bei einem Gläschen Minzetee erworben.

Um Abschluss für heute noch ein Blick auf die Medina von Fez von einem Aussichtspunkt hoch über der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.